Was bedeutet der Name Bucher?

Waren die Bucher ursprünglich Buchhalter oder Buchenfäller?

Nein. Denn als gegen Ende des Mittelalters die Familiennamen entstanden, gab es den Beruf des Buchhalters noch nicht. Diese Berufsbezeichnung gab es erst ab dem 16. Jahrhundert. Der Name Bucher ist aber vor dem 16. Jahrhundert entstanden. Somit kommt Buchhalter als Namensherkunft nicht in Frage. Auch den Beruf des „Buchen-Holzfällers“ gab es so nicht.

Die meisten Namen die auf „er“ enden, sind Berufsbezeichnungen (Müller, Metzger, Schneider) oder stammen von einem Ort-/Flurnamen ab. Einen Beruf kann es somit nicht sein. Höchstens das schweizerdeutsche Verb „buche“, welches früher das Einweichen der Wäsche in Aschenlauge bezeichnete, könnte noch als Herkunft herhalten. Aber dann würde der Name als „Bucher“ ausgesprochen werden und nicht als „Buecher“.

Die Herkunft wird wohl von einem Ort-/Flurnamen stammen, in dessen nähe Buchen standen. Solche gibt es einige: z.B. Buech oder Buechi oder auch Plätze an dem gefällte Buchen gelagert wurden (Buechlegi) bzw. einen Ort, an dem Buchen standen z.B. Buechwald.

Die Bucher (oder ausgesprochen eben Buecher) wohnten somit z.B. in der nähe eines Buechwaldes oder einer Buechlegi und kamen so zu ihrem Namen.

 

Quelle: Radio SRF 3

1 Kommentar

  1. der name „bucher“ könnte auch französischer herkunft sein, hatt er doch mehrere bedeutungen,
    ein altes französisches holmass und scheiterhauffen, ausser dem sin in der vorrefoatorischen waldenser mitdiesem namen auf dem waldenser weg durch die schweiz gewandert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.